Mitesser entfernen

Kleine schwarze Pünktchen auf Stirn, Nase und Kinn sind nicht nur lästig, sondern können sich unbehandelt schnell entzünden und zum Pickel werden. Auf dieser Seite erhalten Sie Tipps, wie Sie Mitesser entfernen und die Haut richtig reinigen.

Was sind Mitesser?

Mitesser sind kleine Verstopfungen der Poren, die überwiegend in der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) des Gesichts auftauchen und eine Vorstufe des eigentlichen Pickels darstellen. Verstopfen diese Poren z.B. durch übermäßige Talgproduktion, Schmutz oder verhornte Hautschuppen, wird der Porenausgang verstopft. Es bildet sich ein Propfen, der sich in Verbindung mit Sauerstoff an der Hautoberfläche dunkel färbt und für uns als Mitesser wahrgenommen wird.

Warum sollte ich Mitesser entfernen?

Verstopfte Hautporen können sich entzünden und für den Betroffenen schmerzhaft sein. Außerdem verschlechtern sie das Hautbild, was für den ein oder anderen sicherlich unangenehm sein wird. Außerdem werden entzündete Mitesser zu unschönen Pickeln.

Wie kann ich am besten Mitesser entfernen?

Um Mitesser zu entfernen, gibt es zahlreiche Methoden und verschiedenste Produkte der Kosmetikindustrie. Neben der manuellen Entfernung ist es auch wichtig, auf die richtige Gesichtspflege zu achten.

 

Sicherlich findet der eine oder andere nicht jeden Tipp hilfreich oder schwört auf nur eine bestimmte Variante oder ein bestimmtes Produkt! Aber: jede Haut ist anders und reagiert unterschiedlich auf einzelne Produkte oder Entfernungsmethoden. Lasst euch nicht entmutigen, wenn etwas nicht gleich funktioniert oder Erfolge zeigt. Probiert verschiedene Varianten aus und entscheidet euch selbst für die passende. Bitte beachtet beim Lesen auch unseren Medizinischen Hinweis.

Finger weg!

Wichtig: Es wird seitens vieler Hautärzte davon abgeraten, die Mitesser selbst mit bloßen Händen auszudrücken. Hierdurch kann man das Problem eher verschlimmern, denn so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Schmutz und Unreinheiten von den Fingern die Poren eher weiter verstopfen und so Entzündungen verursachen. Daneben besteht auch die Gefahr, dass die Verstopfungen tiefer in die Haut gedrückt werden – genau das Gegenteil, was man eigentlich will.
Wer doch die Mitesser – zum Beispiel bei akutem Bedarf – entfernen möchte, sollte sich einerseits die Hände gut waschen, dann beide Zeigefinger mit einem sauberen Tuch, z.B. einem Kosmetiktuch, umwickeln und vorsichtig die Mitesser ausdrücken. Besser und deutlich hygienischer ist jedoch die Verwendung eines Komedomenquetschers.

 

Vorbereitung ist das A&O

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte man die Haut vor einer Behandlung gut vorbereiten. Mit einem Dampfbad für das Gesicht öffnen sich die Poren und Mitesser lassen sich sehr gut entfernen. Dies ist vor allem bei der Entfernung mittels Komedomenquetscher und dem Porensauger erforderlich.

Einfach das Gesicht  5 Minuten über heißem Wasserdampf halten oder bequem ein Gesichtsdampfgerät benutzen und schon kannst du deine Mitesser entfernen!

 

Komedomenquetscher bzw. Komedomenheber
Komedomenquetscher sind speziell entwickelte Werkzeuge, um selbst Mitesser zu entfernen. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass diese aus Edelstahl bestehen. Edelstahl ist antibakteriell, leicht zu reinigen und mit Alkohol desinfizierbar. Mithilfe einer kleinen Öse werden die Mitesser aus den Poren gequetscht. Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, sollte man vorher die Poren mittels eines Dampfbades öffnen. Wer sich unsicher bei der Anwendung ist, sollte ggf. ein Kosmetikstudio aufsuchen. Hier werden Mitesser auch professionell entfernt und man kann sich die Anwendung des Komedomenquetschers erklären lassen.

 

Porensauger – eine neuartige Alternative
Schon länger gibt es sog. Porensauger – auch Mitessersauger oder Porenreiniger genannt – auf dem Markt. War man früher noch skeptisch, so haben sich diese in letzter Zeit tatsächlich etabliert. Die meist batteriebetriebenen Geräte erzeugen ein Vakuum und saugen so allerhand Unreinheiten, Pickel und Mitesser aus der Haut.

 

Mitesser entfernen mit der Black Head Mask

Viel geredet wird auch von der sogenannten „Black Head Mask“. Hierbei handelt es sich um eine schwarze Paste, die auf die betroffenen Gesichtspartien oder als ganze Maske aufgetragen wird. Nach dem Eintrocken verhärtet sich die Maske und klebt an der Haut fest. Das Abziehen ist etwas mühselig und ggf. schmerzhaft, jedoch werden bei richtiger Anwendung zahlreiche Mitesser aus den Poren entfernt. Die Maske gibt es in der Tube oder in einzelnen Sachets.

 

Clear-Up Strips / Nasenpflaster
Auf die Schnelle findet man in zahlreichen Drogeriemärkten sogenannte Clear-Up-Strips, die auf Stirn, Nase und Kinn Mitesser entfernen sollen. Diese werden auf das angefeuchtete Gesicht im Bereich der Mitesser aufgeklebt und für 5-10 Minuten getragen. Die Strips enthalten Salicylsäure, welche gut bei Pickeln und Mitessern hilft. Nach einiger Zeit trocknen die Strips fest an. Mit dem Abziehen von der Haut entfernt man auch gleichzeitig abgestorbene Hautschüppchen und zieht einige Mitesser aus der Nase. Die Nasenpflaster sind sehr günstig und in jedem Drogeriemarkt erhältlich.

 

Mehr Tipps und weitere Informationen erhältst du unter https://mitesser-entfernen.info/.